Allgemeine Geschäftsbedingungen über ein Bearbeitungsentgelt für Privatkredite unwirksam

Der u. a. für das Bankrecht zuständige XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat in zwei im wesentlichen Punkt parallel gelagerten Revisionsverfahren entschieden, dass vorformulierte Bestimmungen über ein Bearbeitungsentgelt in Darlehensverträgen zwischen einem Kreditinstitut und einem Verbraucher unwirksam sind und einen Rückzahlungsanspruch des Darlehensnehmers begründen.

Vgl. BGH, Urteil vom 13. Mai 2014 – XI ZR 405/12.
Quelle: U.a. Pressemitteilung Nr. 80/2014 des BGH vom 13.05.2014.